Pieper, Antje Karin

Pieper, Antje Karin, geboren 1943 in Bad Berleburg, Abitur in Lübeck, Studium der Rechtswissenschaften in Köln und Freiburg sowie Wien, Rechtsstipendium in Lyon und Paris (1967/1968). 1970 bis 1973 Institut für Kommunikationsplanung in Bonn, Projektleiterin; 1975 zweites juristisches Staatsexamen, vorher während der Referendarzeit Praktika bei EU-Kommission, Deutscher Bundestag, Unitar, New York. 1976 bis 1987 Bundesregierung, Bonn/BMI und Bundesforschungsministerium, als Regierungsdirektorin davon entsandt von 1983 bis1987 zum Institut der Deutschen Wirtschaft, Köln, als Referatsleiterin „Schlüsseltechnologien“. 1987 bis 1997 Juristische Direktorin des Westdeutschen Rundfunks Köln, davon 1991 bis 1992 Vorsitzende der Juristischen Kommission der ARD. 1993 bis 1997 Europäische Rundfunkunion, Genf, Mitglied der Juristischen Kommission. Ab 1997 Medienanwältin in Berlin und Bonn; Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Universität Bonn, Senior Fellow; ab 2002 Sprecherin des Berliner Initiativkreises öffentlich-rechtlicher Rundfunk, ab 2003 Medienrätin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.