Gisela Losseff-Tillmanns

Gisela Losseff-Tillmanns

Geboren am 30.9.1942 in Solingen

1963 Abitur

1969 Diplomprüfung in Sozialwissenschaften (Diplom- Sozialwirtin), Thema der Diplomarbeit: „Rollenkonflikt der Frau im Fachgebiet Sozialpsychologie“.

1970-1972 Wissenschaftliche Referentin im Rektorat der Ruhr-Universität, Bochum, 1972- 1974 Lehrbeauftragte in Sozialpsychologie an der FH Hagen.

1975 Promotion in Soziologie (Dr. rer. soc.), Ruhr- Universität Bochum. Thema der Doktorarbeit: „Frauenemanzipation und Gewerkschaften 1800–1975“.

1976–1980 Wissenschaftliche Angestellte in der Staatskanzlei und im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (Arbeitsstab Frauenpolitische Angelegenheiten).

1980–2008 Professorin für Soziologie im Fachbereich Sozialpädagogik der Fachhochschule Düsseldorf (Arbeits- und Mediensoziologie, Kriminologie).
198 –1987 Mitglied im Rundfunkausschuss des Landes NRW.
1987–1995 Mitglied der Rundfunkkomission der Landesmedienanstalt NRW.

1996–1998 Mitglied in der Enquetekommission des Deutschen Bundestages „Zukunft der Medien“

1995–2012 Mitglied im WDR-Verwaltungsrat.

2001–2013 Mitglied im Aufsichtsrat der Bavaria Film GmbH.

2000-2003 Prorektorin für Forschung.

seit 2003 Herausgeberin des Informationsportals JOURNASCIENCE.

Außerdem: Vertrauensdozentin bei der Hans-Böckler-Stiftung und bei der Friedrich-Ebert-Stiftung; mehrere Jahre Prodekanin des FB Sozialpädagogik, mehrere Jahre Senatsmitglied der Fachhochschule Düsseldorf.